Qualität verpflichtet – seit über 180 Jahren

1831 wurde die Niederauer Mühle als Tuchmühle am Fuße der Eifel gegründet. 1889 kam die Herstellung von Papier hinzu, um den steigenden Bedarf des Handels und der Verlage an hochwertigem Papier zu decken.

1984 übernahmen die Familien Autenrieb und Meyer das Unternehmen. Sie führen als Inhaber die Papierfabrik Niederauer Mühle GmbH bis heute. Durch stetige Investitionen in die Technik und das Know-how gehört die Niederauer Mühle zu den führenden Anbietern von weiß gedeckten Wellpappenrohpapieren. Die Produktionsmenge wurde seit 1984 von 9.000 auf heute über 300.000 Tonnen Papier pro Jahr gesteigert.

Die Niederauer Mühle ist auf weiß gedecktes Wellpappenrohpapier spezialisiert. Das qualitativ hochwertige Papier kommt als bedruckte Deckschicht für Kartons und als  Innendecke zum Einsatz. Es ist Bestandteil von Verpackungen aus Wellpappe und dient individuell bedruckt als werbewirksames Aushängeschild.

Die Niederauer Mühle ist ein Pionier des dualen Systems. Seit 1999 werden in einer Anlage Getränkekartons recycelt. Die Papierfasern werden im Produktionsprozess eingesetzt. Die abgetrennte Polyethylenfraktion und das Aluminium werden zur weiteren Verwertung aus dem Aufbereitungsprozess ausgeschleust. Der innovative Recycling-Prozess wurde von der Niederauer Mühle über Jahre hinweg verfeinert.

Das Unternehmen beschäftigt derzeit 175 Mitarbeiter. Die Papierfabrik Niederauer Mühle engagiert sich in der Förderung von Nachwuchskräften mit aktuell neun Auszubildenden. Studenten, die ein duales Studium im kaufmännischen sowie gewerblichen Bereich anstreben, werden von der Niederauer Mühle unterstützt.